Die Zeit von kräftigen Neonfarben, Poppern und der Generation Golf war abgelaufen, schon sorgte eine völlig neue Bewegung für ein modernes Selbstbewusstsein: die Generation X der 90er Jahre. Nach der Wiedervereinigung legte vor allem die Jugend einen Meilenstein in Sachen neues verrücktes, bis dahin unbekanntes, Lebensgefühl. Neue Medien, Internet, Handy und vor allem die Lust auf Partys prägten dieses Gefühl. Doch nicht nur die Jugend machte von sich reden, auch politisch gesehen änderte sich in den 90ern vieles. Gleich zu Beginn ging der 3. Oktober 1990 als Tag der Wiedervereinigung in die Geschichtsbücher ein. Den Postleitzahlen ging es 1993 an den Kragen, fortan sind diese nicht mehr vier- sondern fünfstellig. Auch die Mehrwertsteuer blieb vom Wandel nicht verschont, so dass sie sich in den Jahren 1993 und 1998 Stück für Stück auf die 16% Marke hochschraubte. Neben politischen Belangen und Ereignissen wurde das Jahrzehnt der 90er aber vor allem durch seine technischen Entwicklungen geprägt. Mit den 90ern ist das Zeitalter der Handys angebrochen. Immer populärer, aber auch finanziell erschwinglicher, wird es sich per SMS oder E-Mail auszutauschen. Auch die bereits in den 80ern begonnenen Computerisierierung setzte sich fort. Immer mehr private Haushalte schworen auf Betriebssysteme wie Windows 3.0, 95 oder 98. Sogar Tintenstrahldrucker wurden erschwinglich und die nötigen EDV-Kenntnisse waren für Büroarbeiten ab nun unabdingbar. Im Laufe der Zeit setzte sich immer mehr die CD gegenüber der Diskette durch und löste sie schließlich ganz ab, ebenso wie der Discman den Walkman.

Aber der wohl größte sichtbare Wandel der 90er vollzog sich in der Mode. Langsam verabschiedeten sich die letzten Schulterpolster aus der Modewelt und machten Platz für einen neuen Trend hin zu körperbetonter Mode und dem typischen 90er-Girlies. Die jung und mädchenhaft gekleideten Girlies, wie etwa die Spice Girls oder Gwen Stefani, waren Vorbilder in Sachen Musik und Styling für die Generation der Mädchen in den 90ern. Anders bei den jungen Männern. Sie orientierten sich an der amerikanischen Popkultur und entdeckten weite Baggy Pants und die Hip-Hop-Kultur als ihre neue Lebensphilosophie. Doch auch in andere Stylerichtungen, wie zum Beispiel in Richtung Metal- oder Grunge-Szene zog es manche Jugendlichen in den 90ern, so dass lange Haare bei Männern oder auch Piercings und Tattoos salonfähig wurden. Eine Musikepoche die ebenfalls die Mode aufmischte war der Techno. Diese Kultur entwickelte einen starken Einfluss auf die Mode und brachte dabei neben neonfarbenen Accessoires auch weite Hosen, Plateauschuhe oder kräftigfarbene Frotteoutfits daher. Auf den Köpfen der Menschen verschwand in den 90er Jahren die Dauerwelle fast komplett. Auslöser für diesen Trend war die Frisur von Jennie Garth in der von 1993 bis 1995 angesagten US-Fernsehserie Beverly Hills, 90210. Stattdessen schwor man nun auf „Bicolorfrisuren“, bei denen das Schulterhaar anders gefärbt war als das Deckhaar, oder aber den Zickzack-Mittelscheitel bei Bobfrisuren. Weiße Lippen und große künstliche Wimper – auch ein Trend der von den Technoanhängern auf die übrige Modewelt in den 90er Jahren überschwappte.

In Puncto Wohnsituation stehen die 90er Jahre ganz im Zeichen einer neuen Behaglichkeit. Wohnräume, Bad und Küche sind nicht nur mehr zum Wohnen da, sondern sollen Gemütlichkeit ausstrahlen und zum Verweilen einladen. Ausgefallene moderne Möbel sollen Akzente schaffen, während dunkle Tapeten und altmodische Möbel verschwinden mussten. Helle, freundliche Möbel und Farben, sowie Möbel aus Metall sind die Highlights der 90er. Die klobigen Deckenlampen und die staubigen Teppiche der 80er haben ausgedient und werden durch integrierte Strahler und pflegeleichten Laminat ersetzt. Das neue Lebensgefühl will man nicht länger nur selbst spüren, man will es auch zeigen. Das eigene Zuhause ist nicht länger nur zum wohnen da, sondern verlangt nach einer kreativen Gestaltung.

Auch die Musik erlebte in den 90ern eine Wende. Die bedeutensten und einflussreichsten Musikrichtungen waren unter anderem: Hip-Hop, R&B, Techno, Trance, Electronica und House. Doch die Jahre der 90er waren auch die Jahre der Boygroups. Wie Gras aus dem Boden schossen immer mehr talentierte, gut aussehende Nachwuchskünstler, die durch Castings zu Bands zusammengesucht wurden, und verzauberten viele Millionen Tennie-Herzen. Doch nicht nur hübsche Jungs mit saften Stimmen machten von sich reden, auch die Pop-Punk Welle mit Bands wie Green Day oder The Offsprings schlug in den 90ern ein. Ebenso wie ein kurzzeitiges Schlagerrevival durch Guildo Horn im Jahre 1998. Festivals und Street Paraden erfuhren einen wahren Boom. Immer mehr Partygänger fanden gefallen daran diese Großveranstaltungen zu besuchen und mit ihresgleichen zu feiern.

Großer Popularität erfreuten sich in den 90er Jahren Merchandising-Produkte, wie etwa das Tamagotchi, die Tigerente oder die Diddl-Maus. Flohmärkte zu besuchen war schick und Last-Minute-Urlaubsreisen an die Mittelmeerküste lockten mit “all inklusive”. 1999 stand letztlich ganz im Zeichen des Millenniums. Prognosen über super Gaus der Computer und Sorgen um die Zukunft lösten sich aber spätestens in der Silvester-Nacht zum neuen Jahrtausend in Schall und Rauch auf.

Posted in Allgemein at Januar 9th, 2009. 91 Comments.